Die 5 besten Smartphones unter 150 Euro

Wer sich ein neues Handy zulegen möchte, hat mittlerweile eine gefühlt unendlich große Auswahl. Da fragt man sich direkt, welches Gerät am meisten taugt. Früher war es durchaus wichtig, für ein solides Smartphone mehr zu bezahlen, doch heutzutage sind auch Low-Budget-Handys echte Top-Geräte. Nachfolgend erfahren Sie, welche Smartphones für unter 150 Euro lohnenswert sind und welche Specs sie mindestens vorweisen müssen.

Wer sich für ein Smartphone für unter 150 Euro entscheidet, sollte definitiv einige Punkte beachten. Beispielsweise sollte der interne Speicher mindestens 64 GB betragen. Der Arbeitsspeicher hingegen sollte bei 4 GB anfangen. Logischerweise möchte man auch mehrere Apps nutzen können. Damit das Handy nicht gleich den Geist aufgibt beziehungsweise ständig hängenbleibt, sollte ein Octa-Core-Prozessor integriert sein. Ein HD+-Display ist mittlerweile auch schon der Standard bei den günstigen Geräten. Des Weiteren sollte sich die Akkukapazität zwischen 4000 und 5000 Milliamperestunden (mAh) belaufen. Da es sich in der folgenden Auflistung ausschließlich um Android-Geräte handelt, ist Android 11 als Basis der Mindeststandard.

Abstriche müssen aber auch gemacht werden. Kaum ein Low-Budget-Smartphones unterstützt 5G. Das könnte sich aber in den kommenden Jahren ändern. Außerdem ist die Kamera, im Gegensatz zu teureren Smartphones, etwas schlechter, dennoch mehr als solide. Auch kann es vorkommen, dass weniger Sensoren verbaut sind und Speichererweiterungen werden auch nicht bei allen Geräten angeboten. Nun aber zur eigentlichen Sache: Die besten Smartphones für maximal 150 Euro.

Oppo A16
Eine der am schnellsten wachsenden Marken hierzulande ist Oppo aus China. Noch vor wenigen Jahren kannte man das Unternehmen kaum. Mittlerweile bietet es unzählige Handys an, die ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis vorweisen können. Unter anderem das Oppo A16, welches seit September 2021 erhältlich ist. Das Smartphone hat 4 GB RAM und einen Speicher von 64 GB. Eine Speichererweiterung per microSD-Karte wird ebenfalls unterstützt.

Das HD+-Display hat eine Diagonale von 6,52 Zoll, eine Bildwiederholrate von 60 Hertz und eine Pixeldichte von 269 ppi (points per inch). Hinzu kommt eine KI-Triple-Kamera mit einem 13-Megapixel-Hauptsensor und jeweils eine 2-Megapixel-Makro- und Monokamera. Die Frontkamera kann 8 Megapixel (MP) vorweisen. Außerdem ist ein Octa-Core-Prozessor von Mediatek Helio G35 verbaut, welcher mit einer Frequenz von 2,3 Gigahertz (GHz) taktet. Die Akkukapazität beträgt rund 5000 mHA. Zudem sind einige Sensoren mit am Start. 4G ist das Maximum und das Betriebssystem ist ColorOS 11.1, welches auf Android 11 basiert.

Samsung Galaxy A03
Auch aus dem Hause Samsung gibt es seit Neuestem ein solides Budget-Smartphone. Das Samsung Galaxy A03 überzeugt mit einem günstigen Preis und durchaus guter Ausstattung. Der Arbeitsspeicher beträgt 4 GB und und der interne Speicher kann 64 GB vorweisen, der per MicroSD auf 1 TB erweiterbar ist. Für ein günstiges Samsung-Handy sind die Speicheroptionen also durchaus beachtlich.

Auch bei diesem Modell erhalten Nutzer ein HD+-Display mit einer Auflösung von 1600 x 720. Die Displaydiagonale beträgt 6,5 Zoll mit relativ dünnen Rändern. Dadurch ist der eigentliche „Arbeitsbereich“ bei rund 6,3 Zoll. Die Pixeldichte liegt bei 270 ppi. Mittig oben befindet sich eine Notch, welche die Frontkamera mit 5 MP beherbergt. Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera integriert mit 48 MP (Hauptkamera) und 2 MP (Tiefenkamera). Verbaut ist zudem ein Octa-Core-Prozessor in Form des Unisoc Tiger T606 mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz. Die Akkukapazität beläuft sich auf 5000 mAh. Ein Pluspunkt ist zudem die Dolby-Atmos-Unterstützung. Diese funktioniert aber nur mit Stereo-Kopfhörern und Bluetooth-Lautsprechern und muss zunächst in den Einstellungen aktiviert werden. Das Betriebssystem basiert auf Android 11. Bei den Sensoren müssen Kunden aber einige Abstriche machen. Nur vier wurden integriert.

Realme C21Y
Ein weiterer Kassenschlager aus China ist Realme. Für verhältnismäßig wenig Geld bekommen Kunden ein mehr als solides Smartphone für unter 150 Euro. Das Realme C21Y gehört zu diesen Handys. Auch hier sind die Displaymerkmale identisch zu den obengenannten Smartphones. Das bedeutet: 6,5 Zoll Bildschirmdiagonale mit einer HD+-Auflösung von 1600 x 720 Pixeln. Eine Pixeldichte von 270 ppi, eine Bildwiederholungsfrequenz von 60 Hertz und ein LCD-Bildschirm. Erhältlich ist es zudem in den Farben „Cross Blue“ und „Cross Black“.

Auch technisch kann das Realme überzeugen. 4 GB RAM und ein 64 GB großer Speicher sind integriert. Letzterer ist auf 256 GB erweiterbar. Auf der Rückseite findet sich eine Triple-Kamera mit jeweils 13 MP, 2 MP und 2 MP mit diversen Funktionen (unter anderem Weitwinkel, Portraitmodus, Zoom etc.). Die Frontkamera hat 5 MP vorzuweisen. Eingebaut ist zudem ein Unisoc-T610-Octa-Core-Prozessor mit einer 1,8-GHz-Taktung. Die Kapazität des Akkus kann sich ebenfalls sehen lassen. Diese beträgt nämlich 5000 mAh. Das Betriebssystem ist das hauseigene realme UI, welches auf Android 11 basiert. Ein Manko könnte das Gewicht sein, welches ungefähr bei 200 Gramm liegt.

Poco M3
Poco bietet zahlreiche Budget-Smartphones an, auch welche, die es für unter 150 Euro gibt. Eines dieser Modelle ist das Poco M3. Hier sind in puncto Speicherkapazität keine Unterschiede zu vorigen Smartphones zu erkennen. 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher werden den Nutzern angeboten. Zudem ist eine Speichererweiterung bis zu 512 GB möglich. Die Displaydiagonale beträgt 6,53 Zoll, was doch durchaus viel ist. Allerdings glänzt das Poco M3 mit starken Display-Specs: Eine Full-HD+-Auflösung von 2340 x 1080 wird gewährleistet. Um vor Kratzern geschützt zu sein, wird das Poco M3 mit Gorilla Glass 3 geliefert. Die Pixeldichte beträgt 395 ppi, was für ein Handy dieser Preisklasse eine gute Detailgenauigkeit verspricht.

Auch das Innere des Poco M3 kann sich mehr als sehen lassen. Das Handy ist mit einem Snapdragon 662, einem Octa-Core-Prozessor, ausgestattet. Die Taktfrequenz beträgt hierbei 2,0 GHz. Das Poco M3 ist zudem ein Akkuwunder. Die Kapazität beläuft sich auf 6000 mAh. Auch die KI-Triple-Kamera ist ein Hingucker. Nutzer können sich auf eine Hauptkamera mit 48 MP freuen. Ergänzt wird sie mit einem Tiefensensor und einer Makrokamera, die jeweils 2 MP vorweisen können. Die Frontkamera ist mit 8 MP ebenfalls stark. Minuspunkte gibt es beim System. Das Poco M3 läuft mit MIUI 12, welches lediglich auf Android 10 basiert.

Motorola Moto E40
Womöglich kommt das Motorola Moto E40 wohl überraschend, doch aus dieses Handy glänzt im Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Speicheroptionen betragen jeweils 4 GB RAM und 64 GB intern, der auf starke 1 TB erweiterbar ist. Hinzu kommt ein solider Akku mit einer Kapazität von 5000 mAh. Der Octa-Core-Prozessor ist der Unisoc-T700 mit 1,8 GHz. Das Betriebssystem ist Android 11.

Nun aber zu den äußeren Details. Die Displaygröße beträgt 6,5 Zoll. Der LCD-Screen hat eine Auflösung von 1600 x 720 (HD+) und eine Pixeldichte von 268 ppi. Das ist nicht sonderlich spektakulär, dennoch mehr als ausreichend. Stark ist aber die Bildwiederholrate mit 90 Hertz. Auf der Rückseite gibt es eine Triple-Kamera mit jeweils einer 48 MP-Weitwinkelkamera, einer 2 MP-Makrokamera und einem 2 MP-Tiefensensor. Die Selfiekamera glänzt zudem mit 8 MP.

Fazit: Auch Smartphones für unter 150 Euro sind richtig gut
Schaut man sich die Smartphones für unter 150 Euro an, dann wird schnell deutlich, dass sie für den alltäglichen Gebrauch mehr als ausreichend sind. Logischerweise haben sie eine kleinere Speicherkapazität, eine womöglich schlechtere Kamera und auch langsamere Prozessoren als teurere Geräte oder gar Flaggschiffe. Dennoch ist festzuhalten, dass man als Kunde nicht viel ausgeben muss und auch mit einem Smartphone bis zu 150 Euro problemlos viele Apps nutzen kann und Foto-interessierte dank der guten Kameras voll auf ihre Kosten kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert