Samsung Galaxy S23: Deutsche Nutzer erhalten wohl nicht die bestmögliche Leistung

Samsung scheint beim neuen Galaxy S23 für Nutzer in Deutschland eine Enttäuschung parat zu haben. Aktuellen Berichten zufolge werden die Geräte in der EU nicht mit dem leistungsstärkeren Snapdragon-Prozessor ausgestattet.

Ende 2022 wird Samsung aller Voraussicht nach seine neuen Flaggschiffe der Galaxy S23-Serie vorstellen. Prozessor-technisch war die letzte Meldung, dass die Geräte allesamt mit dem Snapdragon 8 Gen 2 ausgestattet sein werden. Doch das scheint wohl nicht zu stimmen.

Wie der bekannte Tippgeber Ice Universe auf Social Media gepostet hat, hofft die Samsung MX-Abteilung, dass die Smartphones der Samsung Galaxy S23-Serie mit den Qualcomm Snapdragon-Prozessoren erscheinen. Samsung Electronics will aber auch weiterhin einige Exynos-Chips in den neuen Flaggschiffen verbauen.

Samsung Galaxy S23 kommt teils wohl doch mit Exynos-Prozessor
Der Samsung Exynos 2300, der möglicherweise dann doch zum Einsatz kommen könnte, trägt intern den Codenamen „Quadra“. Dieser soll im 3nm GAA-Prozess gefertigt werden. Außerdem verfügt er über die neuesten ARM-CPU-Kerne und eine aktualisierte Xclipse-GPU, die auf der neuen Radeon-GPU von AMD basiert.

Für Nutzer in Europa würde das wohl erneut bedeuten, dass man bei den Samsung-Geräten nicht die gleiche Leistung erreichen wird, wie etwa in den USA oder Teilen Asiens. Genaueres wird man vom Hersteller wohl erst zum Release der Smartphones erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.