Die besten Ebook-Reader: Kindle, Tolino oder doch ein Alternativmodell?

Ein Ebook-Reader ist vor allem unterwegs praktisch, aber auch zu Hause lässt sich mit ihm optimal schmökern. CHIP hat für Sie Ebook-Reader getestet. Welche vier Modelle besonders überzeugen können, verraten wir hier.

Auf einem kompakten Gerät hunderte von Bücher schnell griffbereit zu haben, ist besonders auf Reisen oder für unterwegs mit Bus, Bahn & Co. sehr praktisch. Ebook-Reader erfreuen sich gerade deshalb seit Jahren großer Beliebtheit. Amazons Eigenproduktion Kindle ist dabei nahezu jedem im Bereich Ebook-Reader ein Begriff. Doch auch deutsche Hersteller wie Thalia, Weltbild oder Hugendubel haben bereits vor Jahren nachjustiert und eigene Modelle auf den Markt gebracht. Dabei weisen die E-Ink-Displays so eine hohe Qualität auf, dass der Unterschied zum gedruckten Buch kaum spürbar ist.

Testsieger: Kindle-Modell schlägt die Konkurrenz
Die Gesamtwertung in unserem Ebook-Reader-Test setzt sich aus folgenden Kategorien zusammen: Geschwindigkeit, Display, Mobilität und Ausstattung.

Platz 1 konnte der Amazon Kindle Paperwhite Signature Edition mit einem scharfen Display mit Farbregulierung, Top-Akkulaufzeiten mit kabellosem Laden und einer großartigen Performance erklimmen.

Preistipp in unserem CHIP-Test ist der Pocketbook Touch HD 3 für rund 140 Euro. Es kann im Test ebenfalls glänzen und schont den Geldbeutel. Das beste Display bietet ebenfalls ein PocketBook-Modell, das InkPad Color.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.