HP Pavilion Plus 14 im Test: 14-Zöller mit scharfem OLED-Display

Hersteller HP schickt mit dem Pavilion Plus 14 ein schickes 14-Zoll-Notebook mit einem brillanten OLED-Display in den Handel. Stimmen auch die inneren Werte? Aber sicher, wie der Test zeigt!

Unter den Notebooks tun sich aktuell Modelle mit kontraststarkem OLED-Display hervor. Eines der neusten Modelle ist das HP Pavilion Plus 14 in der hier geprüften Ausstattungsvariante 14-eh0077ng. Aber ein toller Bildschirm allein macht noch kein gutes Notebook. Im Test absolvierte das HP Pavilion Plus 14 die Prüfungen mit einem hohen Arbeitstempo, es offenbarte aber auch zwei Mankos.

HP Pavilion Plus 14 im Test: Schickes Kleid
Hersteller HP hat das Pavilion Plus 14 in ein schlichtes, aber schickes Kleid gepackt. Die Verarbeitung ist ohne Fehl und Tadel. Klasse: Mit einem Gewicht von 1,36 Kilogramm ist es auch vergleichsweise leicht für ein 14-Zoll-Notebook, das beigelegte Netzteil erhöht das Gesamtgewicht um weitere 450 Gramm.

Der OLED-Bildschirm ist eine Pracht
Wer das Notebook zum ersten Mal aufklappt, den strahlt der OLED-Bildschirm förmlich an. Auf seiner knapp 36 Zentimeter großen Bilddiagonalen zeigt er Filme und Fotos mit 2880×1800 Pixeln schön scharf und vor allem mit kräftigen Farben – auf Wunsch auch mit dem für OLED-Bildschirme typischen extrem hohen Kontrast. Klasse: Auch die maximale Helligkeit bewegte sich im Test mit 599 Candela pro Quadratmetern auf einem hohen Niveau – ideal für den Außeneinsatz bei viel Sonnenschein. Top: Inhalte zeigte es mit fast originalgetreuen Farben (97 Prozent Farbtreue) und die für Grafiker, Filmer und Fotografen wichtigen Farbräume sRGB und DCI-P3 gab das Display fast vollständig wieder. Ebenfalls top: Den Bildwechsel erledigte das HP in durchschnittlich vier Millisekunden. Hässliche Schlieren in schnellen Filmszenen gibt es so garantiert nicht.

Intel Core i7-1255U, RTX 2050
Aber was steckt eigentlich in der Bodengruppe unter der Tastatur in der hier geprüften Ausstattungsvariante 14-eh0077ng?
Prozessor: Das Pavilion Plus 14 treibt ein Intel-Core i7-Prozessor aus der für Notebooks aktuellen Alder-Lake-Reihe an – ein Zehnkern-Prozessor, der mit einem maximalen Takt von 4,7 Gigahertz arbeiten darf.
Arbeitsspeicher: Dem Prozessor stehen für die schnelle Auslagerung von berechneten Daten 16 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung.
Grafikchip: Die Bildwiedergabe berechnet nicht der im Prozessor eingebaute Grafikchip, sondern der separat auf der Hautplatine verlötete Bildmacher GeForce RTX 2050 von Nvidia. Der ist nicht mehr ganz taufrisch, aber deutlich potenter als der in der CPU eingepflanzte Chip Iris Xe.
SSD: Windows 11, Programme und Daten lagern auf einer M.2-SSD mit 954 Gigabyte Speicher.

Schneller Arbeiter
Die ordentliche Hardware sorgte im Test für ein sehr hohes Tempo. Office-Aufgaben waren für das HP ein Klacks, beim Bestücken von Fotos mit 3D-Effekten auf mehreren Ebenen mussten die Tester keine Geduld aufbringen, auch das klappte zackig. Selbst das Zocken von nicht allzu anspruchsvollen Titeln wie „Fortnite“ ist möglich.

Kommt etwas ins Schwitzen
Das HP kam im Test auch tüchtig ins Schwitzen – es entwickelte nach zwei Stunden anspruchsvoller Arbeit an der Geräterückseite etwas viel Wärme (30 Grad Unterschied zur Umgebungstemperatur). Daran änderte auch der unter Volllast rotierende Lüfter nichts, der sein Werk wenigstens mit einer erträglichen Geräuschkulisse verrichtete (Geräuschpegel: 1,6 Sone), um die Wärme aus dem Gehäuse zu blasen. Immerhin blieb das HP bei normalen Internet- und Office-Anwendungen sehr leise (0,2 Sone).

Hat wenig Puste
Aber die etwas hohe Wärmeentwicklung ist Jammern auf hohem Niveau. Viel schlimmer: Das Pavilion Plus 14 erwies sich im Test als sehr kurzatmig. Es kam nur dreieinhalb Stunden ohne Steckdose aus. Ein Grund: HP hat dem Pavilion Plus 14 nur einen 51-Wattstunden-Akku spendiert. Das mitgelieferte Netzteil sollte daher unterwegs immer dabei sein. Die Ladezeit: 2:08 Stunden.

Viele Anschlüsse
Klasse dafür: Das HP bietet viele Anschlüsse. Für Headsets gibt es eine Kopfhörer-Mikrofon-Kombibuchse, separate Bildschirme lassen sich per HDMI verbinden. Für externe SSDs und USB-Sticks sind zwei USB-C-Buchsen vorhanden (USB 3.2 Gen 2), für Tastaturen, Mäuse oder Drucker hat es einen USB-Typ-A-Anschluss (USB 3.2 Gen 1). Drahtlos geht es per schnellem WLAN-ax (auch Wifi 6 genannt) ins Netz, für entsprechende Lautsprecher oder die Synchronisation mit Tablets, Smartphones und Smartwatches ist das HP mit Bluetooth in der Version 5.3 ausgestattet.

HP Pavilion Plus 14 im Test: Fazit
Dank Core-i7-CPU und separatem Grafik-Chip war das HP Pavilion richtig schnell im Test. Es eignet sich sogar fürs Zocken einfacher Spiele. Und das Display war eines der besten: Es bietet eine hohe Farbtreue, viel Kontrast, eine große Helligkeit und vor allem eine sehr geringe Helligkeitsabweichung übers Panel. Beim Akku enttäuschte das HP aber mit einer geringen Ausdauer (3:30 Stunden).

>>>>>>>>>>>>>>>>>HP Laptop Akku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert